Die Telekom baut fleißig am Telekom LTE Netz

Am dreißigsten August 2010 nahm die Telekom ihre erste LTE Basisstation in Kyritz (Brandenburg) in Betrieb und schuf damit erste Voraussetzungen für Telekom LTE im Bundesland. Wie von der Bundesnetzagentur vorgegeben, begann die Telekom also in einer ländlichen Region damit, die technischen Bedingungen für einen Auftritt als LTE Anbieter zu schaffen. Eine weitere Brandenburger Gemeinde, die als eine der ersten Gemeinden Deutschlands die Technik für Telekom LTE erhalten hat, ist die kleine Stadt Ziesar mit etwas über 2.500 Einwohnern. Als nächstes wurde die Telekom für das künftige Telekom LTE auch in Bayern und in Baden-Württemberg aktiv und erschloss sich schließlich auch nach und nach alle anderen vorgegebenen Regionen für den Netzausbau: Zunächst ebenfalls auf dem Land. Schließlich sollte auch der Branchenriese mit Telekom LTE dazu beitragen, dass zunächst mit schnellem Internet unterversorgte Regionen versorgt wurden. Anschließend konnte die Telekom dann auch dazu übergehen, ihre LTE Tarife in urbanen Regionen anzubieten.

Telekom LTE in Großstädten

Nachdem die Telekom im Jahr 2012 die Ausbauvorgaben der Bundenetzagentur erfüllt hatte, begann der Konzern verstärkt mit der Verbreitung des Netzes innerhalb von Ballungsgebieten. Im Juli 2012 waren bereits 50 Städte an das Telekom LTE Netz angeschlossen, Ende 2012 waren es dann 100. Im Januar 2013 vermeldete die Telekom schließlich, dass rund 7.6 Millionen Haushalte in Deutschland mit LTE versorgt werden konnten, wobei der Ausbau noch lange nicht abgeschlossen war. Bis Dezember 2013 soll die Zahl der ans Telekom LTE Netz angeschlossenen Städte auf 200 angestiegen sein. Darüber hinaus hat das Unternehmen im September 2013 damit begonnen, das bereits vorhandene Netz für höhere Geschwindigkeiten aufzurüsten, so dass die Maximalgeschwindigkeit von Telekom LTE inzwischen 150 Mbit/s statt 100 Mbit/s beträgt. Das Speed-Upgrade soll allerdings vor allem für den mobilen Gebrauch des Funkstandards eingesetzt werden und ist somit zuerst in den Ballungsgebieten verfügbar. Hier ist LTE als Ersatz für Festnetzinternet noch immer kaum von Bedeutung. Geht es um Highspeed-Internet für Zuhause, setzt die Telekom aktuell eindeutig auf andere Technologien und forciert derzeit besonders den Einsatz von Vectoring-Technologie zur Beschleunigung der Daten über bereits vorhandene VDSL-Infrastruktur. Was es genau mit dieser Anschlusstechnik auf sich hat kann auf vdsl.info/index.html nachgelesen werden. Aber auch der Ausbau des Telekom Glasfasernetzes schreitet zügig voran. Für weitere Informationen rund um LTE Netz, LTE Verfügbarkeit und LTE Tarife hält die Telekom eine eigene Seite unter Telekom.de/4g bereit.

Telekom LTE wird mobil

Seit 2012 ist Telekom LTE auch für den mobilen Gebrauch buchbar. Wie Konkurrent und Vorreiter Vodafone hatte auch die Telekom zunächst nur einen reinen Datentarif für die mobile LTE Nutzung im Programm (Mobile Data). Später konnte LTE als Option zu den regulären Telekom Handytarifen aufgebucht werden. Mit der Tarifumstellung im Mai 2013 wurde LTE dann schließlich als Bestandteil in die übliche Tarifstruktur eingefügt.

Impressum